Suchmaschinen Optimierung

SEO – Die richtige Suchmaschinen Optimierung der Webseite

Eine gute Webseite erstellen und diese dann ins Web stellen ist schon mal aller Anfang. Dann kommt aber der Punkt, an dem diese auch bei Google gelistet werden sollte und da fängt der Bereich des SEO Managers an. Da dies viel Erfahrung und Hintergrundwissen erfordert, sollte man das ganze Profis überlassen. SEO Manager sind dabei die richtige Ansprechpartner.

Google hat derart viele Algorithmen, die ständig ausgependelt werden müssen. Jedes kleine Rad muss optimiert werden um ein gutes Ranking in den Suchmaschinen zu bekommen.

Die SEO Richtlinien der Suchmaschinen

Die Regeln für ein gutes SEO macht nicht der SEO Manager oder die Agentur, diese machen die Suchmaschinen. Wobei man da schon zu 90% von Google reden muss. Google stellt die Vorderungen an eine Webseite und je besser diese erfüllt werden umso besser ist das Ranking einer Onlinepräsenz. Ein Lehrbuch dazu gibt es nicht wirklich, da Google kaum etwas verrät, darum zählt die Erfahrung, das Wissen das es so gehen sollte. Die Erfahrungen die man gemacht hat und die Infos, die man über Foren oder Youtube bekommt, zum Teil auch von Google selber.

Das wichtigste beim Optimieren einer Webseite

Das sagt sogar Google, was das wichtigste ist. Es sind nur drei Punkte:

  1. Content is King, das heißt, der Content muss erstklassig und einmalig sein, sollte auf den Punkt beschreiben, worum es geht.
  2. Die Seite muss gut für den Besucher sein. Man sollte also „eigentlich“ in erster Linie nicht an die Google Richtlinien, sondern an seine Besucher denken.
  3. Backlinks. Andere sollten zeigen dass diese Seite gut ist, indem Sie gezielt auf diese Seite hinweisen durch einen Link (Das ist der Idealfall)

Das ganze jetzt fachgerecht zerlegt heißt aber:

Zu Punkt 1: Der Text muss professionell und Fehlerfrei sein, er sollte semantische Begriffe enthalten und diese am besten beschreiben oder verlinken. Dann sollte dieser aus mindestens 300 Wörtern bestehen, besser aber 500 – 1000 oder, je nach Thema sogar mehr.

Zu Punkt 2: Dabei spricht man auch von der Usability, die auch getestet werden sollte durch Klickraten (Click-Through-Rate) oder A B Tests um zu erfahren, wie sich die Besucher auf der Seite verhalten. Auch dass sollte von Profis bearbeitet werden.

Zu Punkt 3: Natürlich ist es nicht einfach von Konkurrenzseiten oder anderen guten Seiten einen Backlink zu bekommen und es ist, um ein gutes Ranking zu bekommen, oft zu langwierig. Darum ist es oft so das man an Linktauschs teilnimmt oder sogar Backlinks kauft.

Weitere Möglichkeiten des Onlinemarketing

Es gibt natürlich weitere Möglichkeiten, wie man seine Webseite im Internet promoten kann. Dazu zählen zB. die Werbung über die Suchmaschine Bing, oder die Werbung über das Portal Facebook. Eine weitere interessante Art der Werbung über Google ist das Werben über Google Ads, auch genannt SEA.

Sie bekommen hier über diese Links ausreichende Informationen über diese Werbemöglichkeiten.